„Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit.“ (H.W. Longfellow)

 

Mag.ª Annina Julika Hobler

Musiktherapeutin

1993 geboren in Nagold (Deutschland)

Seit 2014 lebend in Wien

 

Musik berührt auf unterschiedliche und wunderbare Weise die Menschen und mich hat dabei schon immer erstaunt, welche Bandbreite von Gefühlen und Emotionen die Musik auszudrücken vermag. Musik hat mich mein ganzes Leben begleitet und ihr Stellenwert war sicherlich einer der wesentlichen Gründe, warum ich mich bereits in meiner Gymnasialzeit für die Musiktherapie begeistert habe. Gleichzeitig waren mir auch immer ein soziales, empathisches und respektvolles Miteinander wichtig. Diese Begeisterung für Musik, meine Werte und mein fürsorgliches Wesen haben meine Wahl zur Musiktherapeutin bekräftigt und schlussendlich im Laufe des Studiums zunehmend bestätigt.

 

Beruflicher Werdegang

Seit 10/2021

Musiktherapeutin im Caritas Pflegewohnhaus St. Barbara

  Gruppen- und Einzelmusiktherapie
   
Seit 09/2021

Vorstandsmitglied im Österreichischen Berufsverband der MusiktherapeutInnen

  Ehrenamtliche Funktion als Kassierin
   
Seit 06/2020

Pädagogin mit Gruppenverantwortung

  in der Lorenz-Reiter-Straße (Wiener Kinderfreunde)
   
Seit 06/2020

Musiktherapeutin in freier Praxis

  Einzelmusiktherapie mit Säuglingen, Kleinkindern und Erwachsenen 
   
Seit 01/2020

Musiktherapeutin und Leiterin der Klangwelten 

  in der Vitality Seniorenresidenz am Kurpark Wien

Ausbildungen

  • Diplomstudium der Musiktherapie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
  • Universitäre Praktika in den Bereichen:
            Kinder- und Jugendpsychiatrie
            Psychosomatik           
    Erwachsenenpsychiatrie           
    Pädiatrie bzw. Neonatologie           
    Musiktherapie mit geflüchteten Menschen         
    Neurologische Frührehabilitation 
 
  • Ausbildung zur Chorleiter-Dirigentin; Abschluss: D- und C-Prüfung

Veröffentlichungen und Fortbildungen

  • "Ausbildungssupervision im Diplomstudium Musiktherapie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien - eine qualitative Untersuchung" (Diplomarbeit, 2019)
  • Fortbildungskongress: Essstörungen und assoziierte Krankheitsbilder
  • 10. European Music Therapy Conference